preview

... und St. Otto bleibt ohne Schwester Agnes und Schwester Luzia zurück. Heute Morgen haben sich unsere beiden Ordensschwestern...

... nun endgültig auf den Weg zu ihrer neuen Wirkungsstätte im Bistum Dresden-Meißen gemacht. Wir wünschen Ihnen Sonne im Herzen, einen liebevollen Empfang und Gottes guten Segen auf ihren weiteren Wegen.

Ein neuer Anfang ist nicht immer leicht, aber doch wohnt ihm ein ganz besonderer Zauber inne, wie schon Hermann Hesse wusste. Unsere beiden Schwestern sind sturmerprobt, denn schließlich weht an der Ostsee nicht nur ein laues Sommerlüftchen. Insofern müssen wir uns keine Sorgen um sie machen. Wohl aber gönnen wir ihnen von Herzen besonders viele zauberhafte Begegnungen, offene Türen und weite Tore, die ihnen den Anfang in der neuen Heimat leicht machen. 

Und falls die Lust nach einer steifen Brise Meeresduft gar zu groß wird: In St. Otto gibt es immer ein freies Bett für Ostsee(h)nsüchtige Schwestern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok